Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Trading Account

Regulierungsinstitutionen und zuverlässige Brokerage

8 1 Vote
Instructor

Regulierungsinstitutionen und zuverlässige Brokerage

                                        Siebte Einheit des Forex Trainings

Willkommen zurück zum professionellen Forex Training in den Finanzmärkten.

In dieser Einheit werden wir uns Regulierungsinstitutionen und vertrauenswürdige Broker, Fachbegriffe bezogen auf Broker-Konten ansehen und wie man verschiede Arten des Kundenkontos bezogen auf den Transaktionswert, aussucht.

Regulierungsinstitutionen

Ein entscheidender Punkt bei der Auswahl des Brokers ist die Reputation. Organisationen, die einem Broker eine Lizenz bereitstellen, werden Regulierungsinstitutionen genannt. Der Teil der an den Aktienmarkt gebunden ist, wird von der Aktien- und Anleihen Organisation reguliert. Alle öffentlichen und privaten Broker beginnen ihren Betrieb mit einer Lizenz, die von dieser Organisation beaufsichtigt wird.

NFA, FCA, CYSEC

Weltweit gibt es Regulierungsinstitutionen die Firmen, die in den Finanzmärkten arbeiten, Lizenzen anbieten. Einige dieser Firmen sind beispielsweise:

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Regulations, Terms and Policy of Brokers in Stock or Forex Market

Die NFA (National Futures Association), die an die Vereinigten Staaten gebunden ist.

Die FCA (Financial Conduct Authority), welche mit England und der Europäischen Union verbunden ist.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - NFA National Futures Association Regulatory USA

CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission), welche mit Zypern und der Europäischen Union verbunden ist.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - FCA Financial Conduct Authority Regulatory UK

Jedes Land hat seine eigene Regulierungsinstitution die Lizenzen an Broker vergibt und diese überwacht.

Regulierte Broker

Die Regulierungsinstitutionen überwachen Transaktionen, Handel und Aktivitäten zwischen Investoren und Brokern, um etwaige Verstöße die Reguliereng betreffend, zu überprüfen. Einige regulierte Broker, die eine Lizenz besitzen, sind beispielsweise FXPRO, IRONFX, HOTFOREX und ICM Broker.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Cyprus Securities and Exchange Commission

Weltweit arbeiten mehr als 480 Webseiten im Bereich Finanzmärkte. Jeden Monat werden neue Broker in diese Liste aufgenommen und einige werden von der Liste entfernt. Dies bedeutet, dass man sehr vorsichtig und scharfsinnig bei der Wahl seines Brokers sein sollte.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Regulation on FXPro Website - FCA

Sie sind im Stande, die Lizenz eines Brokers auf dessen Webseite einzusehen und deren Gültigkeit zu prüfen. Die meisten Webseiten dieser Organisationen werden die Lizenzinformationen auf derselben Seite ihrer Webseite veröffentlichen.

Einige Broker, wie beispielsweise IRONFX, haben verschiedene Regulierungsinstitutionen, da die Anzahl der Klienten sehr hoch ist. Wie Sie sehen können, hat IRONFX weltweit Niederlassungen. Am unteren Ende seiner Webseite sehen Sie die Lizenzen die IRONFX besitzt und benötigt.

Wie wählt man einen Broker

Um einen passenden Broker für Sie zu finden, gibt es einige Dinge zu beachten.

Der entsprechende Broker sollte reguliert sein und eine gültige Lizenz besitzen.

Der Broker sollte mindestens 5 Jahre aktiv sein, genauer gesagt er sollte 5 Jahre aktiv im Finanzmarkt arbeiten.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Broker Advantages and Specifications - Customer Support Quality

Der Broker sollte vertrauenswürdig genug sein, damit Sie einen Teil ihres Kapitals bei ihm zum Handeln lassen.

Der Broker sollte einen vielseitigen Kundenservice haben, sowie eine Kundenhotline, damit Sie den Broker einfach erreichen können.

Der Broker sollte verschiedene Einzahlungs- und Abbuchungsmethoden anbieten, vor allem solche, die eine geringe Gebühr haben.

Er sollte sehr einfache Abbuchungskonditionen und kein Abbuchungslimit anbieten. Sie sollten die allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres zukünftigen Brokers, bezogen auf die Abbuchung, genau kennen.

Ein guter Broker sollte eine leicht erreichbare Plattform mit akzeptablem Tempo und festen, sich nicht ändernden Preisen, selbst in einem sprunghaften Markt, anbieten. Einige Broker gestatten es ihren Kunden nicht, einen Handel zu einem bestimmten Zeitpunkt abzuschließen, und erkennen einen sehr sprunghaften Markt.

Der Broker muss im Geschäft ehrlich und transparent sein, was bedeutet, dass der Broker keine Beschwerden oder Verletzungen gegen die Regulierung bezüglich einer Einzahlung von Gewinnen oder anderen Aktivitäten haben darf. Er muss auch einen Kundenstamm haben, der mit seinen Leistungen zufrieden ist.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Risk Disclaimer and Re-quoting Policy of Brokers

Sofern Ihr Broker all diese Kriterien erfüllt, können Sie beruhig sagen, dass Sie eine  gute Entscheidung getroffen haben.

Ein Kundenkonto wählen

Nun ist es an der Zeit das richtige Kundenkonto zu wählen. Bei der Auswahl gibt es einige Dinge zu beachten.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Specification of Trading Account Minimum Deposit

Sie sollten den Mindest-Einzahlungsbetrag für das jeweilig Kundenkonto kennen, sowie die verfügbaren Lot-Größen, bezogen auf Ihre Handels-Strategie.

Was ist der höchste und niedrigste Leverage, der von dem Broker angeboten wird?

Was sind die verfügbaren Handelssymbole, die von dem Broker angeboten werden?

Welche Arten von Kundenkonto bietet der Broker an, beispielsweise festgelegte Konten, Floating Konten, ECN Konten, STP Konten oder NDD Konten. Wir werden uns die eben genannten Konten in den nächsten Einheiten ansehen.

Haben diese Konten einen Swap oder sind sie Swap-frei?

Harmoniert das ausgewählte Kundenkonto mit der Handelsstrategie, die der Händler verwendet?

Welcher Laufzeit ist das Kundenkonto angepasst? Long-Term, Medium- oder Short-Term?

Die meisten Broker bieten eine Long-Term oder Medium Laufzeit an; Jedoch ist es wichtig, bevor Sie ein Kundenkonto eröffnen, zu überprüfen, ob der Broker auch Short-Term Konten, bekannt als Scalping-Konten, anbietet.

Das Kundenkonto sollte auch einen Hedging-Handel ermöglichen. Einige Positionen verlangen Hedging, um Die Marge zu sichern. Manche Broker, sofern Sie simultan kaufen und verkaufen, entsichern die Marge, sodass es für Sie einfach ist, andere Positionen abzuschließen. Andere Broker hingegen werden einen bestimmten Teil Ihrer Marge, in den Hedging-Positionen, sichern.

Regulatory Institutions and Reliable Brokerages - Hedging Limitations - Account Specifications and Spread amount

Ein Kundenkonto kann auch anhand der gewünschten Lot-Größe gewählt werden.

Der erste Typ des Kundenkontos ist ein Nano- oder Cent-Konto, in dem die Mindestgröße eines Lot- Handels 1 zu 1000 oder 0,001 ist.

Wie wir bereits erklärt haben, sofern wir mit Konten mit USD als Basis handeln, ist der Profit nicht erheblich, und dies führt zu vielen offenen Positionen. Diese Konten sind geeignet für diejenigen Händler, die gleichzeitig mehrere offene Positionen haben möchten, in der Regel mehr als 100 Positionen. Für gewöhnlich zahlen Händler zwischen 10 und 200 Dollar auf diese Konnten ein.

Ebenso sind diese Konten von Vorteil für die Händler, die bestimmte Strategien oder Experten testen möchten.

Der zweite Typ ist ein Mini- oder Mikro-Konto. Die niedrigste Lot-Größe, die Sie in diesen Konten handeln können, beträgt 0,01 Lot. Diese sind in der Regel bequem für Anfänger, und Parteien, die Geschäfte mit hohen PIP abschließen möchten, und dabei ein hohes Risiko eingehen. Händler zahlen zwischen 50 und 200 Dollar auf diese Konnten ein.

Der dritte Typ ist ein Standart-Kundenkonto. Die Lot-Größe beginnt bei 0,1, was professionelle Händler und Investoren mit großem Kapital, anzieht. Der Mindestbetrag für eine  Einzahlung auf ein Standart-Konto beträgt 1000 Dollar.

Damit ist diese Einheit abgeschlossen. Bis zur nächsten und weiteren Einheiten und geben Sie auf sich Acht.

Comments

Copyright © 2011-2020 PFOREX.COM | Professional Forex School | Cashback and Rebates